Powidltatscherl

->Als Seite öffnen

Zutaten:

Zubereitung:

Die Kartoffeln mit der Schale kochen, mit kaltem Wasser abschrecken, schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Die durch gepresste Kartoffel etwas abkühlen lassen. Das Mehl darübersträuen. Butter, Salz und Ei zugeben und alles zu einem Teig verkneten. (Falls der Teig zu patzig wird, etwas Grieß einarbeiten und kurz quellen lassen.) Zwetschgen oder Pflaumen waschen, entkernen und ein Stück Würfelzucker einlegen. Aus dem Teig eine dicke Rolle formen, gleichmäßige Scheiben abschneiden, die Zwetschgen auf je eine Scheibe legen und zu Knödel bzw. Klöße formen (Besonders darauf achten, dass keine Risse an der Oberfläche verbleiben. Dort gehen die Knödel dann eventuell im heißen Wasser auf). In kochendes Salzwasser legen und bei geringer Hitze ca. 12 Minuten ziehen lassen. Nicht ganz zudecken! (Ich stecke immer einen Knödellöffel zwischen Topf und Deckel, so dass der Deckel einen Spalt geöffnet bleibt).
Die Semmelbrösel in Butter anrösten (öfter umrühren, sonst brennen sie an). Die abgetropften Zwetschgenknödel darin wälzen und mit Staubzucker bestreut servieren. Der Teig reicht bei kleinen Zwetschgen für 12 Obstknödel oder bei größeren Pflaumen für 6-8 Fruchtklößen.